| Leitbild | Organisation/Menschen | Ansprechpartner | Führungen | Kunstausstellung |

Chronik

Das WBZ ist eine Institution mit Tradition. Im Jahr 2005 feierte es sein 30-jähriges Jubiläum, unter anderem mit der Herausgabe des Jubiläumsbuchs "30 Jahre soziales Engagement für Menschen mit Behinderung". Interessierte können das Buch für 30 Franken erwerben.

Bestellung unter:
Kommunikation/Fundraising, t +41 61 755 71 04 oder info@wbz.ch

2017
Das WBZ geht am 1. Februar 2017 mit einem neuen Webauftritt online.

2016
Siegerprojekt für „Neubau 2020“ steht fest.

2015
40 Jahre-Jubiläum unter dem Motto „WBZ: Seit 40 Jahren zählt die Fähigkeit, nicht die Behinderung!“.

2014
Erfolgreiche Rezertifizierung des ZEWO- und ISO-Gütesiegels.

2014
Workshop für Mitarbeitende und Bewohnerinnen sowie Bewohner zum Thema Ersatzbau.

2014
Der Flohmarkt fand vom 24. bis 27.10.2014 erstmals unter der Leitung des WBZ statt.

2014
Verein „Fründ vom WBZ“ (langjähriger Unterstützer) wurde aufgelöst.

2012
Vom 19. bis 21. Oktober WBZ an der AGIR – KMU Messer Reinach.

2012
Das WBZ geht am 18. Juli 2012 mit einer neuen Website online.

2012
Regierungsrat Isaac Reber besucht das WBZ.

2011
Besuch von Alt-Bundesrat Arnold Koller im WBZ.

2011
Das Angebot „Wirktreff“ wird im WBZ eingeführt, ein Angebot der Abteilung Beschäftigung..

2011
Die Telekommunikationslösung „Lync“ wird im WBZ eingeführt.

2011
Im WBZ werden neu Entlastungsaufenthalte angeboten.

2010
Die Handelskammer beider Basel besucht das WBZ.

2010
Die ersten WBZ-Aussenwohnungen an der Kirchgasse in Reinach werden bezogen.

2009
Die Fachhochschule Wien besucht das WBZ.

2008
Das neu überarbeite WBZ-Leitbild ist fertig.

2008
Feierliche Eröffnung des neuen Angebots "Wohntraining" am 3. Oktober. Das Wohntraining ist ein neues Förderangebot des WBZ, das 13 Wohnplätze mit individuellem Trainingskonzept anbietet. Es richtet sich an selbständige, körperbehinderte Menschen, die nur punktuelle Unterstützung benötigen und deren Ziel es ist, ein autonomes Leben zu führen. Das Wohntraining reduziert die Unterstützungsbedürftigkeit der Menschen mit Körperbehinderung so, dass ihnen der Übertritt in eine selbständige Lebensform mit einer eigenen Wohnung gelingt.

2008
Walter Schöpfer löst am 1. September Rainer Theile, der sich einer neuen beruflichen Herausforderung stellt, als Bereichsleiter Wohnen und Mitglied der Geschäftsleitung ab.

2008
Das WBZ geht am 1. Februar mit einer neuen Website online.

2007
Der Baselbieter Regierungsrat Urs Wüthrich-Pelloli besucht das WBZ. Neben der Besichtigung verschiedener WBZ-Angebote findet ein Austausch statt, bei dem die Wichtigkeit der Partnerschaft zwischen dem WBZ und dem Kanton Basel-Landschaft unterstrichen wird.

2007
Wechsel an der Spitze der Stiftung WBZ: Peter E. Burckhardt ist neuer Präsident. Er löst Gianfranco Balestra ab, der während 12 Jahren die Geschicke dieser erfolgreichen sozialen Institution positiv prägte.

2006
Menschen mit Behinderung haben andere Bedürfnisse, weil sich die Behinderungsarten und die Folgen von Behinderungen im Laufe der Zeit verändert haben. Auf diese Herausforderung reagiert das WBZ unter dem Motto „Fit für die Zukunft“ mit einer neuen Organisation und personellen Wechseln. Cornelia Truffer und Rainer Theile stossen zur Geschäftsleitung.

1995 bis 2005: Der Neubau - oder das doppelte WBZ

2005
Das WBZ feiert seinen 30. Geburtstag mit einem Jubiläumsbuch, einer grossen internen Jahresabschlussfeier und vier öffentlichen Jubiläums-Events.

2004
„Wohnen mit Tagesstruktur“ wird zu einem weiteren Angebot des WBZ.

2003
Das Grafisches Servicezentrum erhält eine neue, moderne Infrastruktur.

2002
Mit Ergotherapie, begleitetem Wohnen, Aktivierung und Psychologischer Bera­tung bietet das WBZ seinen Bewohnerinnen und Bewohnern zusätzliche Dienst­leistungen an.

2002
Das Qualitätsmanagement des WBZ wird nach Normen des Bundesamtes für Sozialversicherung zertifiziert.

2002
Für das Eidgenössische Turnfest 2002 im Baselbiet (ETF 02 BL) ist das WBZ ein Servicezentrum für Grafik und Druck, Rechnungswesen und Materialla­gerung. Das Generalsekretariat des ETF 02 BL ist im WBZ beheimatet.

2001
Ruedi Fringeli übergibt die Geschäftsleitung des WBZ an Stephan Zahn.

2000
Das WBZ feiert sein 25-Jahr-Jubiläum an Tagen der offenen Tür mit über 5’000 Besucherinnen und Besuchern.

1999
Das WBZ wird gemäss ISO 9001 zertifiziert und gibt sich ein neues Leitbild.

1999
Der Stiftungsrat genehmigt die Leistungsverträge mit dem Bund und dem Kanton Basel-Landschaft.

1998
Das WBZ erhält die grösste Spende seiner Geschichte: 1 Million Franken. Der Spender möchte ungenannt bleiben.

1997
Der Neubau wird an einem grossen Einweihungsfest unter Beisein von Bundes­rat Flavio Cotti eröffnet. Die Baukosten liegen unter Budget.

1997
Früh im Netz - die Website www.wbz.ch geht online.

1997
Der Altbau wird stufenweise renoviert.

1997
Die Druckerei baut ihre Dienstleistungen aus und wird zum Grafischen Service-Zentrum.

1996
Nach dem allzu frühen Tod von Peter Kuhn wird Ruedi Fringeli neuer Direktor des WBZ.
1985 bis 1994: Zeit der Konsolidierung

1994
Der Stiftungsrat beschliesst einstimmig, einen Neubau aufgrund der bestehen­den Vorprojekte zu realisieren.

1989
Die EDV rüstet auf und ersetzt ihre Datenerfassungsanlage durch ein neues PC-Netzwerk.

1989
Das Bürozentrum erwirtschaftet Umsätze von über 3 Millionen Franken.

1986
Der Bedarf nach einem zusätzlichen Haus wird öffentlich kommuniziert.

1985
Das WBZ feiert seine ersten 10 Betriebsjahre mit mehreren Zehntausend Besucherinnen und Besuchern.

1975 bis 1984: Gründerjahre

1984
Ein neues Logo verleiht dem WBZ eine frische, lebendige Ausstrahlung.

1983
Das WBZ-Gebäude wird saniert und erweitert, denn es besteht bereits ein Kapazitätsengpass.

1983
Der Antiquitäten- und Flohmarkt der ASPr (später vom Verein Flohmarkt WBZ organisiert) feiert sein 20-Jahr-Jubiläum.

1981
Die Druckerei erhält eine neue Druckmaschine, die den möglichen Ausstoss verdoppelt.

1979
Es geht aufwärts im Bürozentrum: Die EDV und die „Allgemeinen Dienste“ steigern den Umsatz beträchtlich.

1977
Peter Kuhn wird neuer Direktor.

1976
Der Geldsuche bleibt ein Dauerthema. In den Folgejahren helfen die Reinacher Bevölkerung, die Aktion „BaZ hilft Not lindern“, Stiftungen und Vereine mit, die Finanzen zu sichern. Darunter auch „D’Fründ vom Rynacher Zentrum“ (später „Fründ vom WBZ“).

1975
Das WBZ-Gebäude wird in Reinach eingeweiht - gleich in der Anfangsphase bewerben sich mehr Menschen mit Behinderung, als das WBZ Plätze anzubie­ten hat.

1960 bis 1974: von der Idee zum Wohn- und Bürozentrum

1960 entsteht eine Ortsgruppe beider Basel der ASPr (Association Suisse des Paralysés/Schweizerische Vereinigung der Gelähmten). Sie bildet zusammen mit dem „Tagesschulheim für cerebral gelähmte Kinder“ (später Stiftung für cerebral Gelähmte Basel) eine Interessensgruppe, um ein „Dauerwohnheim mit angeschlossener Arbeitsstätte für körperlich behinderte Menschen“ zu errichten. Nach intensiver Bauland- und Finanz­suche ist am 2. April 1973 Baubeginn für das zukünftige WBZ. Der Stiftungsrat wählt Hanspeter Kämpfer als ersten Heimleiter. 1974 wird in einem Pavillon des Basler Felix Platter-Spitals ein WBZ-Provisorium eingerichtet.

Bestellung unter:
Kommunikation/Fundraising, t +41 61 755 71 04 oder info@wbz.ch

zurück zu Über uns